Fortbildungsstandort Junge Kardiologie: 28 Kliniken werden für 2024 prämiert

Auszeichnung-- Die Nachwuchsförderung in der deutschen Kardiologie nimmt in den letzten Jahren einen immer größeren Stellenwert ein und ist in ihrer Bedeutung inzwischen auch in den Chefetagen fest verankert. Als Ausdruck dieser positiven Entwicklung darf die Young DGK für 2024 einen neuen Rekordwert für die Anzahl der Auszeichnungen zum Fortbildungsstandort vermelden.

Von Nukleus der Young DGK Veröffentlicht:
Meine Klinik ist top! Eine Auszeichnung bietet Orientierung für den kardiologischen Nachwuchs. ASDF/stock.adobe.com

Meine Klinik ist top! Eine Auszeichnung bietet Orientierung für den kardiologischen Nachwuchs.

© ASDF/stock.adobe.com

2019 wurde die Auszeichnung zum „Fortbildungsstandort Junge Kardiologie“ vom Nukleus der Young DGK ins Leben gerufen und erfreut sich seither zunehmender Beliebtheit. Past-Sprecher und einer der Haupt-Ideengeber dieser Initiative, Dr. Jochen Dutzmann (Halle/Saale), beschrieb die Intention einst so: „Die Idee hinter der Prämierung ist, Kliniken mit einem besonderen Engagement in der Nachwuchsförderung hervorzuheben und diese unseren Young Cardiologists bei der Stellensuche besonders ans Herz zu legen. Gleichzeitig motivieren wir durch das zunehmende Interesse an dieser Auszeichnung ärztliche Direktorinnen und Direktoren, die bislang ihre Weiterbildungsangebote nachrangig priorisiert haben.“ Als aktueller Nukleus der Young DGK freuen wir uns sehr, dass die Bewerbungen um das Fortbildungssiegel von Jahr zu Jahr kontinuierlich zunehmen und damit auch das wachsende Bewusstsein zur Förderung des kardiologischen Nachwuchses zum Ausdruck kommt.

Welche Klinik kann sich bewerben?

Als Voraussetzung für eine erfolgreichen Bewerbung muss die entsprechende Klinik jährlich mindestens fünf Young Cardiologists, die zudem Mitglieder der Young DGK sind, eine Teilnahme an „Y-Fortbildungsveranstaltungen“ ermöglichen. Die so gekennzeichneten Akademiekurse sind besonders für den kardiologischen Nachwuchs geeignet und legen einen inhaltlichen Schwerpunkt auf weiterbildungsrelevante Themen.

Hierzu zählen natürlich alle von der Young DGK organisierten Kurse, wie z. B. die Autumn School oder die #interaktiv-Reihe. 2023 konnten wir unsere Kurse zudem um „Young DGK meets… Kardiale Bildgebung“ ergänzen – ein Format, das im September 2024 fortgeführt wird. Für dieses Jahr planen wir zudem ein neues Young-Format – die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren und wir dürfen bald Details verkünden. Ihr dürft Euch aber auf alle Fälle schon jetzt auf eine tolle Premiere freuen.

Alle Sektionskurse dienen der Vermittlung fachlicher Grundlagen (z. B. mittels interaktivem EKG-/Bildgebungs-Quiz oder abwechslungsreichen Vorträgen zu aktuellen kardiologischen Schwerpunkten), sollen aber zusätzlich auch karriererelevante Themen beleuchten und – ganz wichtig – das Networking mit anderen jungen sowie erfahrenen Kolleginnen und Kollegen ermöglichen. Bei der Besetzung unserer Kurse achten wir besonderes darauf, dass ein Großteil der wissenschaftlichen Leitungen und Vorträge von engagierten Young Cardiologists abgedeckt wird, die sich in besonderem Maße für unsere Sektion engagieren. Eine aktive Mitarbeit bei der Young DGK zahlt sich also auch insofern aus, dass Ihr erste Erfahrungen als Mitgestalter von Akademiekursen sammeln könnt.

Neben den Young-DGK-Kursen sind viele weitere Veranstaltungen für den Nachwuchs geeignet: Vom Fit for ICU-Grundkurs über den Advanced Life Support-Kurs bis hin zu Teilen der Interventions-Akademie vermitteln viele Angebote wichtige Grundlagen für die Facharztausbildung, bieten aber auch Einblicke in kardiologische Subspezialisierungen (z. B. kardiale MRT-Diagnostik für Einsteiger oder Sportkardiologie). In einzelnen „Y-Fortbildungsveranstaltungen“ können zudem Ausbildungs-relevante Sachkundenachweise erworben werden. Für die Bewerbung als Fortbildungsstandort werden sowohl Präsenz- als auch Online-Fortbildungen anerkannt.

Universitäre und nicht universitäre Häuser prämiert

Unter den Kliniken, die wir für 2024 auszeichnen konnten, befindet sich erfreulicherweise die komplette Bandbreite deutscher Kardiologien: von Lübeck im Norden bis München im Süden, Aachen und Trier im Westen bis Leipzig oder Bernau im Osten. Zudem konnten wir neben den universitären Häuser inzwischen auch deutlich zunehmend nicht universitäre Kliniken auszeichnen. Was sie alle vereint, ist ihr Engagement für die Weiterbildung. Prof. Holger Thiele, Chefarzt am Herzzentrum Leipzig und DGK-Präsident fasst den Stellenwert der Ausbildung wie folgt zusammen: „Wir bieten unseren Assistenzärzten und -ärztinnen die Möglichkeit, im klinischen Alltag das gesamte Spektrum der Kardiologie kennen zu lernen sowie die Chance, an der neuesten Forschung teilzuhaben. Dabei ergänzen die Young-DGK-Akademiekurse die individuelle Ausbildung optimal.“

Wie finde ich die passende Klinik?

Alle Kliniken mit einer Beschreibung ihrer Weiterbildungsstellen, des klinikspezifischen Ausbildungskonzepts und eines Ansprechpartners haben wir auf unserer Webseite aufgelistet. Dies soll Youngs dabei helfen, Schwerpunkte der Häuser einfacher zu erkennen und so Kliniken identifizieren zu können, die zu den eigenen Interessen passen. Was ist Euch in der klinischen Ausbildung wichtig? Ob es Spezialambulanzen für ausgewählte kardiologische Krankheitsbilder sind, das Angebot an klinikinternen und -externen Fortbildungen, ein Mentoringprogramm, tägliches Bedside-Teaching oder das Europäische Examen – die „Fortbildungsstandorte Junge Kardiologie“ decken all das und noch viel mehr ab. Ihr wollt zusätzlich wissenschaftlich aktiv sein? Dann werden Euch diverse Clinician Scientist-Programme, Einblicke in klinische, digitale oder Grundlagenwissenschaften sowie die aktive Teilnahme an Kongressen interessieren.

Ärztlicher Direktoren fassen die Rolle der Weiterbildung an ihrer Klinik so zusammen: Prof. Dr. Christoph Stellbrink, Universitätsklinikum OWL, Campus Klinikum Bielefeld: „Durch das Weiterbildungsnetzwerk wollen wir unseren Ärzten und Ärztinnen ermöglichen, die Fortbildungsangebote der Young DGK verstärkt zu nutzen und den Austausch mit anderen, akademisch orientierten, jungen Kardiologinnen und Kardiologen zu intensivieren.“ Prof. Philipp Lurz, Universitätsmedizin Mainz: „Ergänzend zur universitären Ausbildung bieten die Fortbildungskurse der Young DGK die Möglichkeit, sich entsprechend der eigenen Stärken und Vorstellungen zu entwickeln, um so sein eigenes Profil zu gestalten. Nur durch eine gezielte Weiterbildung können sie ihre Fähigkeiten entfalten und die Herausforderungen, welche die Medizin heute an sie stellt, erfolgreich meistern.“

Eure Klinik engagiert sich ebenfalls für die Fort- und Weiterbildung?

Ende des Jahres werden die Karten neu gemischt. Dann hat Eure Klinik wieder die Möglichkeit, als „Fortbildungsstandort Junge Kardiologie“ für das Jahr 2025 ausgezeichnet zu werden, wenn ihr bis zum 30.11.2024 die erforderlichen Unterlagen einreicht: den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag sowie die Teilnahmebescheinigungen der Fortbildungen. Letztere können inzwischen entspannt online über das Bewerbungstool auf unserer Homepage eingereicht werden.

Hinweis-- Eine skalierbare Karte mit allen Fortbildungsstandorten findet Ihr, wenn Ihr den unten stehenden QR-Code scannt oder unter https://young.dgk.org/fobistandort-junge-kardiologie/ .

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Bessere Adhärenz durch neuen Entlassbogen

Autumn School 2023 in Bad Krozingen

Kardiale Bildgebung für Young Cardiologists