Neuwahlen der DGK-Arbeitsgruppen

Wahl der Sprecher und Sprecherinnen--Vier Arbeitsgruppen haben während der DGK Herztage 2023 turnusgemäß ihren neuen Nukleus sowie die stellvertretenden Sprecherinnen und Sprecher gewählt.

Von Melissa Wilke Veröffentlicht:

AG 1 (AGEP) Elektrophysiologie und Rhythmologie: Für die Position des stellvertretenden Sprechers wurde PD Dr. Andreas Rillig aus Hamburg mit 45,71 % der Stimmen gewählt. Der amtierende Sprecher ist Prof. Christian Veltmann aus Bremen. Auf Herzmedizin.de erläutert Rillig, dass er den Fokus auf die Themen Social Media, Erhöhung der Mitgliederzahlen, die Vernetzung mit anderen Arbeitsgruppen und Sektionen sowie den Ausbau der Vernetzungen international, insbesondere mit der EHRA legen möchte. Auch die Verbesserung der klinischen Ausbildungsstruktur für angehende Elektrophysiologen und Elektrophysiologinnen in Deutschland soll zu den Schwerpunkten seiner Amtszeit gehören, genauso wie die Unterstützung von wissenschaftlichen Projekten und deren Umsetzung durch die AGEP.

AG 6 (AGIK) Interventionelle Kardiologie-- Prof. Tanja Katharina Rudolph aus Bad Oeynhausen konnte sich mit 47,56 % der Stimmen als stellvertretende Sprecherin der AGIK durchsetzen. Laut Herzmedizin.de möchte Rudolph die hochqualitativen Fortbildungen weiter ausbauen, vor allem die Online-Fortbildung über Herzmedizin.de und AGIKconnect. Auch die Nachwuchsförderung sowie die Begeisterung junger Kardiologen und vor allem Kardiologinnen für die Interventionelle Kardiologie liegen ihr sehr am Herzen. Als weiteren Schwerpunkt ihrer Arbeit in der AGIK nennt sie die Initiierung von Registerstudien zu aktuellen Themen der interventionellen Kardiologie durch die AGIK und die Beteiligung an entsprechenden Positionspapieren. Prof. Alexander Ghanem aus Hamburg übernimmt die Rolle des Sprechers.

AG 9 Kongenitale Herzfehler im Erwachsenenalter-- Als neuer stellvertretender Sprecher wurde PD Dr. Michael Huntgeburth aus München mit 47,06 % der Stimmen gewählt. Die amtierende Sprecherin ist Frau PD Dr. Corinna Lebherz aus Aachen. Huntgeburth möchte sich während seiner Amtszeit noch mehr für die Belange der Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern (EMAH) einsetzen und die Thematik der angeborenen Herzfehler in der internistischen Kardiologie noch präsenter machen. Dazu gehören auch spezielle Probleme wie Risikoschwangerschaften und angeborene Aortenerkrankungen. Den angeborenen Herzfehlern und insbesondere den EMAH sollten in der kardiologischen Ausbildung ein größerer Raum gegeben werden, so Huntgeburth.

AG 29 Gerontokardiologie-- Prof. Fabian Knebel aus Berlin wurde mit 71,05 % der Stimmen als stellvertretender Sprecher gewählt. Sein Ziel ist es laut Herzmedizin.de, die besonderen Aspekte der kardiovaskulären Pharmakotherapie bei alten, gebrechlichen Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Dazu möchte die Arbeitsgruppe die wissenschaftliche Evidenz in Bezug auf Alter und Gebrechlichkeit zusammenstellen und bewerten. Der amtierende Sprecher ist seit Oktober Prof. David Leistner aus Frankfurt.

Hinweis-- Eine Auflistung aller neu gewählten Nukleus-Mitglieder, sowie die Statements der neu gewählten stellvertretenden Sprecherinnen und Sprecher finden Sie in diesem Artikel auf Herzmedizin.de.

Neuwahlen der DGK-Arbeitsgruppen
Schlagworte:
Mehr zum Thema

Bessere Adhärenz durch neuen Entlassbogen

Fortbildungsstandort Junge Kardiologie: 28 Kliniken werden für 2024 prämiert

Autumn School 2023 in Bad Krozingen