Preisträgerinnen und Preisträger bei den Herztagen 20232023

Auszeichnung-- Die DGK hat bei den diesjährigen Herztagen im Oktober 21 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausgezeichnet, die sich mit ihrer Arbeit um die Herz-Kreislauf-Medizin und -Forschung oder um die Fachgesellschaft besonders verdient gemacht haben.

Von DGK Veröffentlicht:
Peter Deißler-- Maastricht

Peter Deißler-- Maastricht

© DGK/Thomas Hauss

Otto-Hess-Promotionspreis

Der Otto-Hess-Promotionspreis wird an Stipendiatinnen und Stipendiaten des Otto-Hess-Promotionsstipendiums für die Präsentation der besten drei Poster verliehen.

1. Preis: Natalia Silva-Gomez, Boston (USA): „Response of Endocardial Fibroelastosis-derived Cells to Flow Alterations and Statins: Hypoplastic Left Ventricle versus Normal Sized Left Ventricle“

2. Preis: Luisa Elisabeth Gündel, München: „Evaluating the clinical relevance of the β2-adrenoceptor on cardiac macrophages“

3. Preis: Jonas Wolfgang Antonius Heyn, Aachen: „Glucose-regulated protein 75 inhibition attenuates arterial calcification“

Dotiert mit 1.500 € (1. Preis), 1.000 € (2. Preis), 750 € (3. Preis), gefördert von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e. V.

Abstractpreis der SegnitzAckermann-Stiftung

Die DGK zeichnet mit diesem Preis das beste Abstract aus, das zum Basic Science Meeting eingereicht wurde.

Julia Nicke, Bonn: „The role of cardiac fibroblasts in the adaptive response of the neonatal mouse heart upon pressure overload“

Dotiert mit 3.000 €, gestiftet von der Deutschen Stiftung für Herzforschung.

Hans-Jürgen-Bretschneider-Posterpreis des Basic Science Meetings

Der Hans-Jürgen-Bretschneider-Posterpeis wird anlässlich des Basic Science Meetings verliehen. Er zeichnet die besten Poster im Bereich Grundlagenforschung aus, die während des Basic Science Meetings präsentiert werden.

Peter Deißler, Maastricht: „Functional Reserve and Contractile Phenotype of Atrial Myocardium from Patients with Atrial Remodeling without and with Atrial Fibrillation“

Dr. Richard Schell, Heidelberg: „Targeting PGE2 to treat sepsis-induced acute heart failure“

Laura Priesmeier, Göttingen: „Vascular cell development from the human epicardium is regulated by transient expression of SHISA3 during early transition“

Dr. Eric Schoger, Göttingen: „Endogenous transcriptional control of Krüppel-like factor 15 with AAV deliverable CRISPR/Cas9 transcription factors in cardiomyocytes“

Johanna Schmidt, Dresden: „Inhibition of the metalloprotease ADAM10 inhibits extracellular matrix remodeling after myocardial infarction“

Dr. Laura Charlotte Sommerfeld, Hamburg: „BMP10: A novel biomarker in atrial fibrillation secreted by atrial cardiomyocytes – Evidence from human experimental models“

Merten Prüser, Heidelberg: „Etripamil – a novel ion channel inhibitor to modulate atrial arrhythmopathy“

Dotiert mit 500 € je Postersitzung für den jeweils 1. Platz (je Postersitzung ein Gewinner), gefördert von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e. V.

Hugo-von-Ziemssen-Posterpreis

Mit dem Hugo-von-Ziemssen-Posterpreis zeichnet die DGK das beste Poster im Bereich Rhythmologie und Elektrophysiologie aus, das bei den DGK Herztagen vorgestellt wird.

Dr. Thomas Körtl, Marburg: „Clinical characterization of arrhythmia-induced cardiomyopathy: results from a multicenter prospective observational study“

Dotiert mit 2.500 €, gefördert von der Firma Medtronic GmbH.

Posterpreis der Sektion Assistenz- und Pflegepersonal in der Kardiologie

Der Preis wird für die besten Poster verliehen, die von Mitgliedern der Sektion Assistenz- und Pflegepersonal in der Kardiologie präsentiert werden.

1. Preis: Oliver Deckwart, Mainz: „Optimierung der Pflegeübergaben in der Kardiologie: Inhalt und Struktur im Fokus“

2. Preis: Armgard Lingenthal, Berlin: „Maßnahmen zur Prozessoptimierung in einem Hybrid-OP unter Beteiligung eines interdisziplinären Teams“

3. Preis: Sabrina Koch, Ulm: „Aufnahme- und Entlassungsmanagement eine wichtige Schnittstelle zum Hybridherzkatheterlabor“

Dotiert mit 1.000 € (1. Preis), 500 € (2. Preis), 250 € (3. Preis), gefördert durch die Sektion 1 der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e. V.

Sven-Effert-Posterpreis

Der Sven-Effert-Posterpreis wird bei den DGK Herztagen für die am besten präsentierten Poster vergeben. Er soll für junge DGK-Mitglieder ein Ansporn sein, verstärkt Abstracts einzureichen.

1. Preis: Alexandra Cirnu, Würzburg: „Cellular junctions as target structures for inflammation in a mouse model of arrhythmogenic cardiomyopathy“.

2. Preis: Dr. Victoria Ziesenitz, Heidelberg: „Pharmakokinetik eines mikrodosierten Cocktails mit Rivaroxaban, Apixaban und Edoxaban bei Kindern mit angeborenen Herzfehlern“

3. Preis: Dr. Christian Salbach, Heidelberg: „Prevalence of immunogenic epitopes in dilated cardiomyopathy“

Dotiert mit 3.000 € (1. Preis), 2.000 € (2. Preis) und 1.500 € (3. Preis), gefördert von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e. V.

August Wilhelm und Lieselotte Becht-Forschungspreis der Deutschen Stiftung für Herzforschung

Einmal jährlich vergibt die Deutsche Stiftung für Herzforschung den August Wilhelm und Lieselotte Becht-Forschungspreis für hervorragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der patientennahen Herz-Kreislauf-Forschung.

Dr. Karin Ziegler, München: „Immune-mediated denervation of the pineal gland underlies sleep disturbance in cardiac disease“

Dotiert mit 15.000 €, gestiftet von der Deutschen Stiftung für Herzforschung.

AGIK-Preis für die beste Fallvorstellung „Mein spannendster Fall“

Mit diesem Preis zeichnet die AGIK die beste Vorstellung eines außergewöhnlichen Falles aus dem Herzkatheterlabor aus, der besonders edukativ gelöst wurde.

Dr. Dr. Ionut Alexandru Patrascu, Pforzheim: „Die Mitralinsuffizienz, die es nie gab – wenn ein angeborener Herzfehler auf die perkutane edge-to-edge Reparatur (2×) trifft“

Dotiert mit der Einladung zum AGIKlive-Kongress inklusive zwei Übernachtungen, gefördert von der Arbeitsgruppe Interventionelle Kardiologie (AGIK) der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie e.V. – Herz- und Kreislaufforschung e.V.

Helmut-Drexler-Publikationspreis der AG 13

Mit dem Helmut-Drexler-Publikationspreis der AG 13 wird die beste Arbeit auf dem Gebiet myokardiale Funktion und Energetik ausgezeichnet. Er soll der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in den kardiologischen Grundlagenwissenschaften dienen.

Sandra Palus: „The small molecule ACM-001 improves cardiac function in a rat model of severe cancer cachexia“

Dotiert mit 3.000 €, gefördert von der Firma Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG.

Hinweis-- Die DGK vergibt mehr als 50 Preise und Stipendien für die Forschungstätigkeiten von Nachwuchskräften sowie wegweisende Projekte und Arbeiten von längst etablierten und renommierten Forschenden. Alle Informationen dazu finden Sie auf herzmedizin.de

Preisträgerinnen und Preisträger bei den Herztagen 20232023
Schlagworte:
Mehr zum Thema

Bessere Adhärenz durch neuen Entlassbogen

Fortbildungsstandort Junge Kardiologie: 28 Kliniken werden für 2024 prämiert

Autumn School 2023 in Bad Krozingen