TAVI-Prothesen-Zertifizierung

AGIK-Vorbereitungskurs-- Die AGIK und die DGK-Akademie bieten auch im Jahr 2024 einige Zertifizierungskurse an, um zu einer qualitativ hochwertigen TAVI-Ausbildung beizutragen. Die Kurse bestehen immer aus zwei Teilen: Einem Theorie-Teil und einer firmenspezifischen Produktschulung.

Von Larissa Esch Veröffentlicht:
Bei einer TAVI findet im Herzkatheterlabor eine minimalinvasive Implantation einer künstlichen Aortenklappe statt.Image Supply Co/stock.adobe.com

Bei einer TAVI findet im Herzkatheterlabor eine minimalinvasive Implantation einer künstlichen Aortenklappe statt.

© Image Supply Co/stock.adobe.com

Die Kursreihe ist besonders für Kardiologen und Kardiologinnen interessant, die schon in der Klinik Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) durchführen oder beabsichtigen, dies in naher Zukunft zu tun. Als Voraussetzung gilt also, dass Teilnehmende im Bereich der TAVI-Therapie ausgebildet werden sollen und es geplant ist, dass sie in absehbarer Zeit TAVI-Prozeduren eigenständig durchführen werden. Außerdem ist der Zugang zu einem TAVI-Zentrum zur Durchführung von Proctor-begleitenden Implantationen wichtig, um an den Produktschulungen teilzunehmen. Das Kurskonzept ist so ausgerichtet, dass die verpflichtende Produktschulung im Bereich der TAVI erfüllt ist. Dazu beinhaltet die TAVI-Schulung immer einen theoretischen und einen praktischen Teil. Die gesamtwissenschaftliche Leitung liegt bei Prof. Stephan Baldus, PD Dr. Christian Frerker, Prof. Helge Möllmann und Dr. Thomas Schmitz. Im Januar stehen die nächsten Termine an: Der Theorie-Teil wird am 15. Januar 2024 online abgehalten und am 16. Januar geht es in Präsenz in kleinen Gruppen mit höchstens acht Teilnehmenden am Deutschen Herzzentrum in München um die Spezialschulung auf ein selbstexpandierendes System.

Ablauf des Kurses

Im ersten Teil des Kurses werden theoretische Grundlagen von qualifizierten Referierenden vermittelt, die die Basis für die erfolgreiche Durchführung einer TAVI darstellen. Im Fokus stehen Materialkunde, u. a. werden die Drähte, Ballons und Verschlusssysteme vorgestellt und es wird in die CT-Auswertung zur Planung einer TAVI eingeführt. Weiter wird der Ablauf einer transfemoralen TAVI dargestellt und auch das Komplikationsmanagement kommt nicht zu kurz: anhand verschiedener Fallbeispiele werden Einblicke in die Praxis gegeben. Am Ende des theoretischen Teils geht es um die Nachsorge nach einer TAVI. Im zweiten Teil erfolgt dann im TAVI-Zentrum die Produktschulung. Dort findet zunächst eine kurze Wiederholung des ersten Teils statt und es werden Fragen beantwortet. Anschließend geht es in die Praxis und in etwa fünf Stunden wird die firmenspezifische Schulung auf das selbstexpandierende System abgehalten, zusammen mit dem Partner „Medtronic“. Außerdem erwartet Sie ein Vortrag zu „TAVI case observation im Hybrid-OP“.

Um das TAVI-Produktzertifikat zu erlangen, sind im Anschluss an diesen Kurs noch die firmenspezifischen Proctor-begleitenden Implantationen in der jeweiligen Klinik erforderlich. Die DGK bietet in einem weiteren Kurs, der am 29. und 30. Januar 2024 am Deutschen Herzzentrum in München stattfindet, die Spezialschulung auf ein ballonexpandierendes System an, mit Unterstützung des Industriepartners „Edwards“. Der Aufbau des Kurses ist gleich, lediglich die praktische Schulung unterscheidet sich hinsichtlich des Systems, das verwendet wird.

Weitere Kurstermine:

Ballonexpandierende Systeme: 11.03. – 12.03.2024 online / Essen 27.05. – 28.05.2024 online / Lübeck

Selbstexpandierende Systeme: 22.04. – 23.04.2023 online / Leipzig

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Bessere Adhärenz durch neuen Entlassbogen

Fortbildungsstandort Junge Kardiologie: 28 Kliniken werden für 2024 prämiert

Autumn School 2023 in Bad Krozingen